Netzwerken in Präsenz

Volle Hallen, umlagerte Messestände, gespannte und fröhliche Gesichter: Sowohl das Wiedersehen als auch die neuen Begegnungen auf der Expopharm waren überaus motivierend, so das Fazit der Apothekengewerkschaft Adexa.

Netzwerken fast wie vor Corona, vielleicht aber noch etwas bewusster, so könnte man die Eindrücke auf der großen pharmazeutischen Fachmesse zusammenfassen. Bianca Schmidt, Messechefin der Adexa, konnte nach zwei Pandemiejahren endlich ihre Ideen und Pläne realisieren: »Es war eine so tolle und fröhliche Stimmung im Team und mit unseren Standbesucherinnen und -besuchern. Die vielen Gespräche haben wir wirklich genossen und dabei viele positive Rückmeldungen zur Arbeit von ADEXA bekommen!« …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 28.09.2022, Sigrid Joachimsthaler/Adexa

Mittwoch, 28. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Vier Gründe, warum es sich für alle Beteiligten lohnt

Viele Apotheken zögern noch, die pharmazeutischen Dienstleistungen anzubieten. Warum es sich insbesondere bei der erweiterten Medikationsberatung lohnt, berichtete ein Apotheker bei der Expopharm in München.

Was ist der Vorteil für Apotheker bei der Durchführung der erweiterten Medikationsberatung? Auf diese Frage ging Stefan Göbel, Inhaber der Brücken-Apotheke in der hessischen Kleinstadt Heringen, ein. Er kann bereits auf mehr als sieben Jahre Erfahrung im aktiven Anbieten der Arzneimittelanalyse zurückblicken. Auf der Expopharm Mitte September in München berichtete er über die weitreichenden positiven Folgen für ihn und sein Team. Die erweiterte Medikationsberatung führe zu vier Effekten: …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 26.09.2022, Jana Nett

Dienstag, 27. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Eine Pumpe als Therapieoption bei Parkinson

Im fortgeschrittenen Stadium von Morbus Parkinson sind die Therapieoptionen oft limitiert, die orale Einnahme gestaltet sich mitunter schwierig. Auf der Expopharm stellte Apotheker Erik Dresselt eine alternative Applikationsform vor.

»Ein Problem der Therapie ist die geringe Halbwertszeit von Levodopa«, erläuterte Dresselt, Apotheker bei den Medipolis Apotheken in Jena. Im fortgeschrittenen Stadium von Parkinson müssten Patienten die Tabletten mehrmals täglich einnehmen. Dies werde erschwert durch Begleiterscheinungen der Krankheit wie Schluckstörungen oder eine verzögerte Magenentleerung, aber auch durch Interaktionen von Levodopa mit Nahrungsmitteln. So beeinträchtigen Proteine die Resorption des Arzneistoffs. Bei mehrmals täglicher Gabe gestalte es sich schwierig, die Tabletten immer auf nüchternen Magen zu nehmen. Daher komme es immer wieder zu schwankenden Plasmaspiegeln, die in motorischen Fluktuationen wie plötzlichen, unregelmäßigen Bewegungen, Tremor oder einer verminderten Beweglichkeit resultieren können. »Ziel muss eine gleichbleibende Plasmakonzentration von Levodopa sein«, betonte Dresselt, der seit vielen Jahren verantwortlicher Apotheker für die interdisziplinäre Versorgung von Patienten mit seltenen, komplexen und schweren Erkrankungen ist. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 21.09.2022, Juliane Brüggen

Donnerstag, 22. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Die häufigsten Fragen zu Cannabis

Um medizinisches Cannabis ranken sich viele Mythen: Patienten fragen sich etwa, ob sie abhängig werden oder starke Nebenwirkungen auftreten. Die häufigsten Fragen thematisierte Apotheker Tobias Fister auf der Expopharm.

An Erfahrung mit der Cannabistherapie mangelt es Apotheker Tobias Fister von der Helios Apotheke in Wolfratshausen nicht. »Wir haben 80 bis 100 Sorten auf Vorrat und die werden auch alle nachgefragt«, berichtete er. Die Therapie sei sehr individuell, es gebe nicht die eine Sorte, die immer funktioniere. Deshalb sei der intensive Austausch zwischen Patient, Arzt und Apotheker so wichtig. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 20.09.2022, Juliane Brüggen

Mittwoch, 21. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

So werden Defekturen geprüft

Defekturarzneimittel müssen vor der Freigabe entsprechend geprüft werden. Aber welche Prüfungen eignen sich für welche Defektur? Professor Dr. Rolf Daniels von der Universität Tübingen erläuterte bei seinem Vortrag in der Pharmaworld auf der Expopharm, worauf Apotheken bei der Defekturprüfung achten müssen.

»Die Defektur ist tot«: Das hätten manche Kritiker nach der Aktualisierung der Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) im Jahr 2012 prophezeit, erinnerte sich Professor Dr. Rolf Daniels, Universität Tübingen. Denn seither ist für jedes in der Apotheke hergestellte Arzneimittel eine schriftliche Herstellungsanweisung und ein Herstellungsprotokoll erforderlich. Bei Defekturarzneimitteln müssen zusätzlich eine schriftliche Prüfanweisung und ein Prüfprotokoll vorliegen. Natürliche bedeutete das einen erhöhten Aufwand für die Apotheken. »Letztendlich ist es aber nachvollziehbar. Es geht darum, dass der Patient ein Arzneimittel bekommt, dessen Qualität sichergestellt ist – unabhängig davon, wer es hergestellt hat«, verdeutlichte der Pharmazeutische Technologe. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 20.09.2022, Verena Schmidt

Dienstag, 20. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Gemischte Bilanz zum DAT-Thema Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit, Klima und Gesundheit waren Schwerpunktthemen beim diesjährigen Apothekertag. Welche Impulse hiervon ausgingen, darüber sprach die Pharmazeutische Zeitung mit den Pharmacists for Future, die auf der Fachmesse Expopharm vertreten waren.

»Wir sind zum ersten Mal auf der Expopharm«, berichtete Apothekerin Esther Luhmann von den Pharmacists for Future (PfF), einer Arbeitsgruppe des Vereins demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VdPP). »Das Interesse ist groß, wir haben einen Riesenandrang am Stand.« Sie und ihre Kollegen und Kolleginnen von PfF sowie von der Schwesterorganisation Health for Future freuten sich, auf der Messe Kontakte knüpfen und die Pharmaziewelt inspirieren zu können, in Sachen Klimaschutz aktiv zu werden. In den Gesprächen zeige sich, dass es schon engagierte Pharmazeuten und Pharmazeutinnen gebe, berichtete Luhmann. Ein großer Teil sei zwar für die Thematik sensibilisiert, aber noch nicht zum Handeln gekommen. »Da hapert es manchmal noch.« …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 20.09.2022, Christina Hohmann-Jeddi

Dienstag, 20. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Fertigprodukte in der Rezeptur

Grundsätzlich ist es kein Problem, Fertigprodukte wie Kosmetika oder Fertigarzneimittel in der Rezeptur zu verarbeiten – es müssen aber bestimmte Anforderungen erfüllt sein. Welche das sind, erläuterten Experten auf der Expopharm.

Fertigprodukte haben durchaus ihren Platz in der Rezeptur. »Das hat verschiedene Gründe«, erklärte Christian Diaz Flores, Apotheker beim DAC/NRF: So seien nicht alle Stoffe als Rezeptursubstanz erhältlich und für Kinder fehle es oft an Fertigarzneimitteln mit passender Dosierung. Auch die Kombination mehrerer Wirkstoffe oder die für den Arzt einfachere Verordnung könnten den Einsatz eines Fertigprodukts begründen. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 20.09.2022, Juliane Brüggen

Dienstag, 20. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

PTA und AMTS – das passt

Geht es um Medikationsanalyse, ist oft nur von Apothekern die Rede. In einer Diskussionsrunde auf der Expopharm erzählte PTA Dorothe Göllmann, welche Aufgaben sie übernimmt und gab Tipps, wie man Kunden anspricht.

Warum Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) so wichtig ist? Für die Antwort brauchte Dorothe Göllmann, PTA in den Elisana Apotheken, keine Sekunde. Statistiken zeigten, dass 5 Prozent der Krankenhauseinweisungen auf Arzneimittel-Nebenwirkungen oder Interaktionen zurückgehen – das entspreche etwa 250.000 Patienten pro Jahr. »Wenn wir daran etwas drehen können, dann sollten wir das tun«, so Göllmann. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 20.09.2022

Dienstag, 20. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Die Influenza wird wieder kommen

Während der Coronapandemie sind andere virale Atemwegsinfekte etwas aus dem Blickfeld geraten. Dabei sollte man im kommenden Winter auf eine heftige Influenzawelle vorbereitet sein, sagte Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz von der Universität Frankfurt bei der Expopharm.

Durch SARS-CoV-2-Infektionen sind andere virale Atemwegsinfekte in den Hintergrund getreten – sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung als auch bezüglich der Inzidenzzahlen. Vor allem was die Influenza betrifft, gab es in den vergangenen zwei Jahren keinen nennenswerten Grippe-Peak. Dafür sorgten Kontaktbeschränkungen und Masketragen. »Doch die Influenza wird uns wieder einholen. Das zeigen die Erfahrungen in Australien. Von der Südhalbkugel haben wir die Inzidenzzahlen quasi mit einem halben Jahr Vorlauf. Dort schnellen seit April/Mai die Zahlen enorm in die Höhe«, berichtete Schubert-Zsilavecz. Das Robert-Koch-Institut (RKI) beobachtet derzeit auch hierzulande eine größere Verbreitung von Influenza-, Rhino- und Parainfluenzaviren. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 20.09.2022, Elke Wolf

Dienstag, 20. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Ein Erfolgs- und Zukunftsmodell

In anderen Ländern schon lange Standard, nimmt das Impfen in der Apotheke auch in Deutschland Fahrt auf. Thomas Preis vom Apothekerverband Nordrhein glaubt, dass neben Grippe und Covid-19 politisch gewollt schon bald weitere Impfungen hinzukommen werden.

»Impfen in der Apotheke – heute, morgen und übermorgen« lautete der Titel einer Diskussionsrunde der Pharmaworld vergangene Woche bei der Expopharm in München. »Wir sind aus der Modellphase raus und in der Regelversorgung angekommen«, konstatierte Moderator und PZ Senior Editor Professor Dr. Theo Dingermann. Nachdem er mit seinen Talkgästen über die erfolgreichen Erfahrungen mit dem Impfen in der Apotheke gegen Influenza und Covid-19 in den vergangenen zwei beziehungsweise einem Jahr gesprochen hatte, ging es vor allem darum, wie es mit dem Impfangebot in deutschen Apotheken weitergehen könnte. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Daniela Hüttemann

Dienstag, 20. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Was muss man beim Rechnen und Wiegen beachten?

Korrektes Wiegen und Rechnen ist bei der Herstellung eines Rezepturarzneimittels enorm wichtig. Untersuchungen des Zentrallaboratoriums Deutscher Apotheker (ZL) und Anfragen an die Infostelle des Neuen Rezeptur-Formulariums (NRF) zeigen jedoch, dass es dabei immer wieder zu Fehlern kommt. Apothekerin Dr. Sandra Barisch, PTA-Schullehrerin an der Kerschensteinerschule Stuttgart, frischte das Wissen zu dem schwierigen Thema in der Pharma-World auf der Expopharm auf.

Barisch startete ihren Vortrag zu dem komplexen Thema mit einem typischen Beispiel aus der Apothekenpraxis: Verordnet ist eine Rezeptur mit der freien Säure oder Base, im Beispiel Amlodipin. Bestellbar ist aber nur das Salz Amlodipinbesilat. Würde man dies bei der Herstellung nicht beachten, sei das Rezepturarzneimittel später deutlich über- oder unterdosiert, warnte Barisch. »Sie wiegen den Besilat-Teil des Moleküls mit, er hat aber keine Wirkung«, verdeutlichte die Apothekerin. »Alles, was nicht wirkt, muss rausgerechnet werden.« …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Verena Schmidt

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Einfach anfangen!

Richtig Lust auf Social Media zum Nutzen der Apotheke machten auf der Expopharm im Rahmen des InspirationLab die beiden PTA und Influencerinnen Christina Thurow und Hanna-Sophie Backes, bekannt auch als Miss PTA und PTA Hanna. Ihr schwungvolles und lebendiges Zwiegespräch gab jede Menge Anregungen. Die wichtigsten im Folgenden.

Social Media bietet Apotheken die Möglichkeit, eine kostenfreie Visitenkarte zu nutzen und stets präsent auf dem Smartphone der Kunden zu sein. Vor dem Start überlegen Apothekenteams am besten, wie sie sich ihrer Kundschaft auf Social Media präsentieren möchten, welches Bild und Selbstverständnis von sich selbst sie transportieren wollen. Wer noch keinen Kanal hat, sollte sich einfach trauen, mit Social Media zu beginnen. Es ist nicht schwer, intuitiv mit ein paar Klicks einen Account zu erstellen. Als Profilbild eignet sich das Logo der Apotheke mit einem Willkommensbeitrag, in dem man den Kunden berichtet, was sie künftig auf diesem Kanal erwartet. …Hier weitelesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Isabel Weinert

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Der Mensch als Keimträger

Die größte Kontaminationsgefahr während des Anfertigens einer Rezeptur geht von Kitteln und Händen aus. Wie man Hygienefehler vermeidet, erklärte Apothekerin Iska Wagner vom ZL bei der Expopharm.

»Bei einem Fünftel der teilnehmenden Apotheken ergeben sich Kontaminationsprobleme bei Kitteln und Händen. Die Abklatschtests an Arbeitsflächen oder Waagen sind dagegen durchgehend in Ordnung«, stellte Wagner Ergebnisse des ZL-Hygienemonitorings von 2016 bis 2020 vor. Das verwundere nicht, gehe doch der größte Risikofaktor in Sachen mikrobielle Verunreinigungen eindeutig vom Menschen aus. …Hier weiterlesen

Erschienen auf ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Elke Wolf

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Die innovativsten Arzneistoffe heute und morgen

Auf der Expopharm stellte Universitätsprofessor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz die neuesten zugelassenen oder kurz vor der Zulassung stehenden Arzneistoffe vor. PZ-Chefredakteur Sven Siebenand komplettierte den Doppelvortrag mit einem Best-of der neuen Arzneistoffe der vergangenen fünf Jahre.

»Die Pipeline an Arzneistoffen, die sich in der Zulassungsphase befinden, ist voll«, stellte Schubert-Zsilavecz am Freitag bei der Pharmaworld auf der Expopharm in München fest. Besonders im Kommen seien Arzneistoffe im onkologischen Bereich, darunter sowohl niedermolekulare Arzneistoffe als auch Biologika. Durch verbesserte Produktionstechnologien gewännen zunehmend Oligonukleotid-basierte Arzneistoffe an Bedeutung. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Laura Rudolph, Carolin Lang

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Arzneimittel machen große Stapfen

Arzneimittel haben einen nicht unerheblichen ökologischen Fußabdruck: Auf allen Ebenen von Forschung über Produktion bis zur Entsorgung werden Ressourcen und Energie verbraucht. Worauf in Apotheken bedeutet, wurde im Inspiration Lab auf der Expopharm in München berichtet.

» 60 Prozent der Treibhausgas-Emissionen in der Primärversorgung gehen auf Arzneimittel, Dosieraerosole und Betäubungsgase zurück«, berichtete die PTA und Apothekerin Esther Luhmann von Pharmacists for Future, einer Arbeitsgruppe des Vereins demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten (VdPP). Das zeige eine Analyse der National Instituts of Health in Großbritannien. Somit hinterlassen Arzneimittel einen relevanten ökologischen Fußabdruck, für den verschiedene Bereiche eine Rolle spielen: Forschung und Entwicklung, Zulassung, Produktion, Distribution und Lagerung, die Abgabe an den Patienten und die Entsorgung von Arzneimitteln. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Christina Hohmann-Jeddi

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Was die Zellen fit hält

Epigenetik, Mikronährstoffe, Lebensstil: Das Altern hängt von vielen Faktoren ab. Wie man seine Zellgesundheit maßgeblich selbst beeinflussen kann, erklärte Wissenschaftsjournalistin Nina Ruge auf der Expopharm.

Unter dem Motto »Länger leben – gesund bleiben« teilte die freie Autorin Nina Ruge ihre Anti-Aging-Strategien mit dem Auditorium der Pharmaworld auf der Expopharm. »Wie schnell unsere Zellen altern, ist lediglich zu 30 Prozent genetisch veranlagt« , erklärte Ruge. Die restlichen 70 Prozent könne man durch einen gesunden Lebensstil selbst beeinflussen. Über eine epigenetische Analyse lässt sich das individuelle Methylierungsmuster des Erbgutes bestimmen – und damit auch das biologische Zellalter. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Laura Rudolph

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

»Die Arbeit in der Apotheke kann süchtig machen«

Die Dankbarkeit der Patienten ist erfüllend und das Tätigkeitsspektrum in einer Apotheke enorm. Dennoch ist es für den pharmazeutischen Nachwuchs oft nicht besonders attraktiv, in einer Offizin zu arbeiten. Wie sich diese Einstellung künftig vielleicht verändern lässt, war Thema einer Diskussionsrunde des Formats »PZ-Nachgefragt« auf der diesjährigen Expopharm in München.

Der klassische Job eines Apothekers ist Vergangenheit. Nun gilt es, den Nachwuchs auf die neuen Herausforderungen in Richtung eines »Multichannel-Geschäfts« vorzubereiten. Zu diesem Fazit kamen die Teilnehmer der Diskussionsrunde, die mit PZ-Chefredakteur Benjamin Rohrer im Rahmen des Formats »PZ-Nachgefragt« am Samstag auf der Expopharm in München über Chancen der Apotheke der Zukunft diskutierten. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 19.09.2022, Jennifer Evans

Montag, 19. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

expopharm 2022: Richtungsweisende Tage für den Apothekenmarkt

Nach drei Jahren kam die Apothekerschaft in München erstmals wieder zusammen.

Eschborn/München (17.09.2022) – Die expopharm – die europäische Leitmesse für den Apothekenmarkt – ist heute erfolgreich in München zu Ende gegangen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause führte die expopharm die Apothekenbranche unter dem Motto „Gemeinsam Apotheke gestalten“ wieder für vier Tage zusammen. Mehr als 23.000 Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland informierten sich über innovative Produkte und Dienstleistungen. Damit konnte die expopharm, trotz anhaltender Pandemie, fast an die Besucherzahl der letzten Messe in München anknüpfen. Der Deutsche Apothekertag, der zeitgleich auf dem Münchener Messegelände stattfand, stand unter dem Schwerpunktthema „Klimawandel, Pharmazie und Gesundheit“.

Auf einer Fläche von mehr als 33.000 Quadratmetern präsentierten rund 500 Aussteller ihre Angebote für den Apothekenmarkt; darunter auch zahlreiche junge Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen in der Newcomer Area oder beim apostart Start-up-Pitch vorstellten. Als Gewinner dieses Wettbewerbs kürte die Jury gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern „FDA – Frag die Apotheke“, über deren Online-Portal Patientinnen und Patienten bequem ihre individuelle Expertenantwort aus der Apotheke auf ihre Fragen erhalten. Frag die Apotheke erhält ein Preisgeld von 5.000,- € sowie eine kostenfreie Messebeteiligung bei der expopharm 2023 in Düsseldorf.

„Die Resonanz bei den Besucherinnen und Besuchern sowie den Ausstellern war hervorragend. Der Erfolg der expopharm freut uns umso mehr, als die Planungssituation angesichts der vielen Unwägbarkeiten der Pandemie wirklich herausfordernd war“, berichtet Metin Ergül, Geschäftsführer der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker, welche die expopharm ausgerichtet hat. „Es besteht kein Zweifel, dass die Branche hier in München wieder zusammengefunden hat und von hier aus zahlreiche zukunftsweisende Impulse für den Markt ausgehen“, so Ergül.

Der Fokus des Deutschen Apothekertages lag in diesem Jahr bei den Herausforderungen der Klimakrise. Die Delegierten setzten sich mit den Folgen des Klimawandels für die Gesundheit auseinander und diskutieren ganz konkret, wie Apothekerinnen und Apotheker durch nachhaltiges Handeln in den Apotheken zum Kampf gegen den Klimawandel beitragen können. Mit großem Interesse war der digitale Austausch mit Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach bei der Eröffnungsveranstaltung erwartet worden. Viele der vom Minister angesprochenen Punkte, etwa zur Arzneimittelversorgung oder zur Digitalisierung im Gesundheitswesen, standen später ohnehin auf der Beratungsliste der Hauptversammlung der deutschen Apothekerinnen und Apotheker.

Die expopharm war in diesem Jahr mit einem neuen dreigliedrigen Messekonzept an den Start gegangen: Innovationen, Informationen und Interaktionen. „Es ist uns gelungen, eine Balance dieser drei wichtigen Bereiche herzustellen und damit umfassend auf die Interessen und Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher einzugehen“, resümiert Madlen Bürge, Geschäftsbereichsleiterin Messen und Kongresse der Avoxa Mediengruppe.

Mit einem umfangreichen Vortragsprogramm bot die expopharm den Besucherinnen und Besuchern Informationen und Orientierung zu allen aktuell wichtigen Themenbereichen, das heißt E-Rezept, Pharmazeutische Dienstleistungen, Politik & Markt, Pharmazie, Digitale Kundenbindung, Apotheken-Management, Telematik und Nachhaltigkeit. Neu waren in diesem Jahr spezifische Formate für die verschiedenen Berufsgruppen in Apotheken, wie PTAhome, PKAdialog, ApoLeadership Campus und die Community-Treffs. Auch das pharmazeutische Herzstück der expopharm, die pharma-world, sowie weitere bekannte Formate wie inspirationLAB und die geführten Themen-Rundgänge standen auf dem Programm. Sie alle wurden sehr gut angenommen.

Insgesamt gab es über 200 Vorträge von mehr als 100 Referentinnen und Referenten. Zu den Top-Speakern der expopharm gehörten zum Beispiel Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer der gematik, und Susanne Ozegowski, Leiterin der Abteilung Digitalisierung und Innovation im Bundesgesundheitsministerium. Für einen erstklassigen pharmazeutischen Wissenstransfer auf der pharma-world sorgten ausgewiesene Fachleute, wie die Professoren Dr. Rolf Daniels, Dr. Theo Dingermann, Dr. Ingo Fietze und Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz. Auch ein Blick über den Tellerrand war möglich – zum Beispiel mit dem prominenten Polarforscher Professor Dr. Markus Rex, dem Ex-Fußballprofi Phlipp Lahm und der früheren TV-Moderatorin Nina Ruge.

„Die expopharm hat neue Möglichkeiten geschaffen, damit Besucherinnen und Besucher direkt mit Ausstellern und Speakern ins Gespräch kommen konnten“, so Bürge. „Zudem gab es reichlich Gelegenheit, mit Kolleginnen und Kollegen zu sprechen und zu netzwerken. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause war das Bedürfnis nach Begegnung sehr groß. Dem haben wir durch die Programmgestaltung ganz bewusst Rechnung getragen.“

Daheimgebliebene konnten die Highlights der Messe sowie abends eine Auswahl an Programmbeiträgen über Messe-TV verfolgen. In der Zeit vom 26.09. bis zum 31.12.2022 stehen alle Beiträge online on demand zur Verfügung.

Zum Vormerken: Die nächste expopharm findet vom 27. bis 30. September 2023 in Düsseldorf statt.

Zum Hintergrund
Die expopharm ist die europäische Leitmesse für den Apothekenmarkt. Sie wird jährlich parallel zum Deutschen Apothekertag von der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH durchgeführt. In den vergangenen beiden Jahren war eine Präsenzveranstaltung wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Stattdessen entwickelte die Avoxa Mediengruppe die expopharm Impuls als sehr erfolgreiche Onlineveranstaltung, die zukünftig einen eigenen Platz im Veranstaltungsangebot einnimmt. Darüber hinaus veranstaltet die Avoxa das DAV Wirtschaftsforum, die ADKA-Kongresse und den PZ-Management-Kongress sowie die großen Fortbildungskongresse der Bundesapothekerkammer pharmacon.

Samstag, 17. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Es wird ein Grippe-Winter

Für den kommenden Winter erwartet Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz eine heftige Influenzawelle. Wie auch der angemessene Einsatz von OTC-Präparaten helfen kann, Antibiotika einzusparen, erklärte er in der Pharmaworld bei der Expopharm.

Durch SARS-CoV-2-Infektionen sind andere virale Atemwegsinfekte wie etwa die Influenza aus dem Blickfeld geraten. Durch Schutzmaßnahmen wie Masketragen und Kontaktbeschränkungen gab es in den vergangenen zwei Jahren denn auch keinen nennenswerten Grippe-Peak. »Doch die Influenza wird uns wieder einholen. Das zeigen die Erfahrungen in Australien. Von der Südhalbkugel haben wir die Inzidenzzahlen quasi mit einem halben Jahr Vorlauf. Seit April/Mai gibt es dort einen signifikanten Anstieg der Influenza-Fälle«, berichtete Schubert-Zsilavecz. Das RKI beobachtet derzeit eine größere Verbreitung von Influenza-, Rhino- und Parainfluenzaviren. Weiterlesen…

Samstag, 17. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Optimal beraten, souverän reagieren

Beratungsgespräche mit verärgerten Kunden gibt es in der Apotheke häufig. Wie PTA solche schwierigen Situationen kompetent meistern, erklärten PTA und Influencerin Hanna-Sophie Backes und Frank Rebmann, Trainer und Speaker, bei einem Vortrag im InspirationLab auf der Expopharm.

Die Referentin und der Referent spielten zwei verschiedene Situationen im Rollenspiel nach. Die erste Aufgabe für PTA Backes: Ein Kunde möchte in der Apotheke ein rezeptpflichtiges Blutdruckmedikament bekommen, hat aber kein Rezept. Zu Beginn zeigte Backes, die in der Liebfrauen ApothekeSaarburg, arbeitet, wie man es nicht machen sollte: sofort ablehnend reagieren, wenig auf den Kunden eingehen und ihm Vorwürfe machen. »Wenn ein Kunde in die Apotheke kommt, der schon sehr emotional ist, will er nicht hören, was nicht geht«, erklärte Trainer Rebmann von der Stärkentrainer GmbH aus Stuttgart. Eine generell ablehnende Haltung in sehr kurzer Zeit aufzubauen, sei ein absolutes No-Go. Weiterlesen…

Samstag, 17. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

»Auch kleine Schritte sind wichtig«

Nachhaltigkeit ist auch für Apotheker, die Berufsvertretung, die Pharmaindustrie und den Großhandel ein wichtiges Thema. Wie ist der Stand der Dinge und was kann jeder Einzelne für mehr Klima- und Umweltschutz beitragen? Was hat sich schon getan und an welchen Stellschrauben sollte angesetzt werden? Wo ist die Politik gefragt? Antworten auf diese und weitere Fragen gab es in einem »PZ Nachgefragt« auf der Expopharm in München.

Der Deutsche Apothekertag (DAT) stand in diesem Jahr unter dem Motto »Klimawandel, Pharmazie und Gesundheit«. Die Delegierten befassten sich mit zahlreichen Anträgen zum Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit und stimmten einem Leitantrag zu, in dem sie unter anderem den Gesetzgeber auffordern, grundsätzlich alle Gesetze im Gesundheitswesen und auch in anderen Bereichen auf deren Klimaneutralität und Nachhaltigkeit zu prüfen. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 17.09.2022, Anne Orth

Samstag, 17. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Kompetenzen nutzen

PTA der Zukunft – diesem Thema widmete sich auf der diesjährigen Expopharm in München eine Talkrunde von PTA-Forum im Rahmen des InspirationLab. Die Diskussion zeigte: Der PTA-Beruf wird auch künftig unverzichtbar sein und ältere und jüngere Generation ergänzen sich hervorragend.

Über die Ist-Situation des PTA-Berufs aus ihrer Sicht berichteten die PTA des Jahres 2021, Eva Bahn, und die Bundesvorsitzende des BVpta, Carmen Steves. Bahn: »Viele PTA starten mit großer Freude in den Beruf und loben auch die Vielseitigkeit. Je länger sie aber in der Apotheke arbeiten, umso mehr fühlen sich einige in einer beruflichen Sackgasse.« Ziel müsse es sein, dass PTA mehr Verantwortung übernehmen könnten. Steves ergänzte: »Dem PTA-Beruf an sich geht es sehr gut. Wenn PTA die Apotheke verlassen, haben sie auch vielfältige Perspektiven. Für die Vor-Ort-Apotheke müssen wir aber den Nachwuchs sichern, denn die Schülerzahlen bundesweit gehen zurück. Es gilt, qualifizierte PTA auch in den Apotheken zu halten. Und das geht nur, wenn PTA sich in der Apotheke weiterentwickeln können.« Weiterlesen…

Samstag, 17. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Alternativen vermehrt einsetzen

Unkomplizierte Harnwegsinfektionen reagieren oft sehr gut auf den Einsatz von D-Mannose, referierte Dr. Ludwig N. Baumgartner, Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, auf der Expopharm in München. Er schilderte auch, wann ein Harnwegsinfekt als kompliziert gilt.

Nach Baumgartners Erfahrung erkrankt nahezu jede Frau mindestens einmal im Leben an einer Blasenentzündung. Die Anatomie erleichtert das Einwandern von E. coliHarnröhre und Anus liegen nahe beieinander und der Weg zur Blase über die Harnröhre ist zudem sehr kurz. Männer erkranken deutlich seltener, aber dann gilt die Zystitis in jedem Fall als kompliziert, alleine schon wegen der Nähe zur Prostata. Auch Harnwegsinfekte bei Kindern werden stets als kompliziert eingestuft. Organische Besonderheiten oder mechanische Hindernisse wie Nierensteine machen eine Blasenentzündung immer zu einer komplizierten Variante. Von einer chronischen Blasenentzündung spricht man, wenn ein Mensch häufiger als zweimal im halben oder dreimal im ganzen Jahr erkrankt. Weiterlesen…

Freitag, 16. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Ausbildungsvergütung für mehr PTA-Nachwuchs

Warum möchten so wenige junge Menschen den PTA-Beruf ergreifen? Im ApoLeadership Campus auf der Expopharm ging ein PTA-Schulleiter den möglichen Ursachen auf den Grund. Als Dreh- und Angelpunkt sieht er die Vergütung.

In Brandenburg gibt es eine PTA-Schule mit 24 Plätzen »und ich kriege die Klasse nicht voll«, berichtete Clemens Tründelberg, Leiter der PTA-Schule Eisenhüttenstadt, auf der Expopharm in München. Ein Grund für die fehlende Nachfrage: Die angehenden PTA erhalten die meiste Zeit ihrer Ausbildung keinen Lohn. Dementgegen stehen andere Ausbildungsberufe wie in der Pflege, im Labor oder in der Physiotherapie, bei denen Krankenkassen die Vergütung übernehmen. Die zugrundeliegenden Gesetze wie das Krankenhausfinanzierungsgesetz umfassen den PTA-Beruf allerdings nicht. »Das heißt, es gibt nichts«, brachte es der Apotheker auf den Punkt. Weiterlesen…

Freitag, 16. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Welche Plattform passt zu mir?

Apotheken haben die Qual der Wahl, wenn sie sich einer Apothekenplattform anschließen wollen. Am gestrigen Donnerstag nutzten drei Anbieter auf der diesjährigen Expopharm in München die Gelegenheit, die Vorteile ihrer Angebote zu präsentieren.

Wer hat noch den Überblick im Plattform-Dschungel auf dem Apothekenmarkt? Im Rahmen des Formats »PZ-Nachgefragt« sprach PZ-Redakteurin und Apothekerin Daniela Hüttemann mit den Plattform-Anbietern »gesund.de«, »ihreapotheken.de« und der Digitalgesellschaft Gedisa. Bei allen hakte sie nach, welche Vorteile die Unternehmen sowohl für die Kunden als auch für das Apothekenteam bieten. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 16.09.2022, Jennifer Evans

Freitag, 16. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Gesund altern mit der Apotheke

Welche therapeutischen Interventionen können PTA und Apotheker guten Gewissens empfehlen, wenn ihre Kunden in die Jahre kommen und sich erste Einbußen bemerkbar machen? Dr. Christian Ude, Apotheker aus Darmstadt, gab in der Pharmaworld bei der Expopharm eine ganze Reihe an Beratungstipps.

Die regelmäßige Einnahme von Ginkgo-biloba-haltigen Extrakten kann sich bei leichten kognitiven Beeinträchtigungen positiv auswirken und die Lebensqualität bei leichter Demenz verbessern. Ein präventiver Effekt von Ginkgo ist dagegen nicht belegt. Laut Ude sind von mehr als 20 Ginkgo-haltigen Präparaten in der Roten Liste nur ein Teil Spezialextrakte. Weiterlesen…

Freitag, 16. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Cannabis, das Sorgenkind der Rezeptur

Blüten, Extrakte, Fertigarzneimittel: Die Fülle von Cannabisprodukten, die Ärzte ihren Patienten verordnen können, ist groß. Vor allem beim Einsatz von Rezepturen gibt es dabei einiges zu beachten, wie in der Pharmaworld bei der Expopharm deutlich wurde.

Cannabis ist definitiv kein Arzneimittel wie jedes andere. Eine Besonderheit ist etwa, dass die Anwendung in den meisten Fällen ohne eine bestehende Zulassung erfolgt – sieht man einmal von den wenigen Indikationen ab, in denen zugelassene Fertigarzneimittel existieren. Außerdem ist Cannabis nicht gleich Cannabis: Blüten und Extrakte haben je nach Sorte stark abweichende Gehalte der verschiedenen Inhaltsstoffe und wie viel davon letztlich beim Patienten ankommt, hängt auch noch von der Art der Anwendung ab. Für Anhänger eines rationalen Arzneimitteleinsatzes ist das eine sehr unbefriedigende Situation. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022, Annette Rößler

Freitag, 16. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

E-Rezept-Einsatz klappt gut

Der Einsatz des E-Rezepts funktioniert in der Praxis weitgehend reibungslos. Mit der Abwicklung sind fast alle Mitarbeiter in Apotheken und Praxen zufrieden. Das zeigen erste Ergebnisse einer wissenschaftlichen Begleitstudie zum Förderprogramm, die die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg/Weiden im Auftrag der sogenannten E-Rezept-Enthusiasten durchführt. Die Zwischenbilanz wurde heute auf der Expopharm in München vorgestellt.

Der Verein »E-Rezept-Enthusiasten« will die Einführung elektronischer Verordnungen in Deutschland vorantreiben. Zu diesem Zweck hat er Ende Juni 2022 ein Förderprogramm gestartet. Daran können Apotheker und Ärzte teilnehmen, die das E-Rezept bereits in die Regelversorgung eingeführt haben und in der wissenschaftlichen Begleitstudie der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amber/Weiden ihre Erfahrungen teilen. Der damit verbundene Mehraufwand in Arzt- und Zahnarztpraxen wird mit 3.000 Euro gefördert, in Apotheken mit 1.500 Euro. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022, Anne Orth

Freitag, 16. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Komplexe Systeme

Der Rezepturrundgang des DAC/NRF auf der diesjährigen Expopharm umfasst Firmen, die sich nach Anmeldung den Teilnehmenden vorstellen dürfen. Fünf Firmen berichteten am heutigen Donnerstag von ihren Produkten.

Die erste Firma, das Hillscheider Unternehmen Wepa stellte WLAN-fähige Nahinfrarot-Spektroskopie-Geräte (NIR-Geräte) vor, die der Identitätsprüfung von Feststoffen, halbfesten Stoffen und Flüssigkeiten dienen. Ein solches Gerät generiert innerhalb von wenigen Sekunden ein Ergebnis, das man mit der Laborsoftware aufnehmen kann. Das NIR ist rechtskonform validiert, kostenlos, auch für Filialapotheken, und mobil. Weiterlesen…

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: So früh wie möglich intervenieren

Je früher eine medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie starten, wenn ein Mensch Zeichen von Vergesslichkeit zeigt, umso besser die Chancen, das Fortschreiten Richtung Demenz zu verzögern, resümierte  Axel Cicha, Facharzt für Nervenheilkunde, auf der diesjährigen Expopharm.

An einer Demenz wie Alzheimer oder auch einer solchen vom vaskulären Typ, beziehungsweise an einer Mischform, erkranken mehr Frauen als Männer, so Cicha. Der Grund ist einfach: Frauen werden fünf bis sechs Jahre älter als Männer, und je älter, umso wahrscheinlicher Demenz. Von einer Demenz spricht man dann, wenn über mehr als ein halbes Jahr lang die obligate Gedächtnisstörung und eine verringerte Fähigkeit, sich im Alltag zurechtzufinden, zusammenkommen. Weiterlesen…

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Digitaler Beipackzettel bietet Chancen

Die App »Gebrauchsinformation 4.0« (GI 4.0) erlaubt einen schnellen Zugriff auf die Beipackzettel-Informationen in digitaler Form. Über die Vorteile für die Patienten, aber auch die Apotheker berichtete Dr. Sabine Faber von Sanofi im InspirationLab bei der Expopharm in München.

An den Gebrauchsinformationen in Papierform, die in jeder Arzneimittelpackung enthalten sind, hat kaum jemand Freude: Sie sind lang, klein gedruckt, mitunter schwer zu lesen und auch nicht immer aktuell. Das machte Faber in ihrem Vortrag im InspirationLab deutlich. Zum Beispiel könne bei Medikamenten mit einer Haltbarkeit von drei Jahren ein Beipackzettel aus dem Jahr 2019 beiliegen und schon veraltet sein. Wie kommt man an aktuellere Informationen und was tut man, wenn man den Beipackzettel bereits weggeworfen oder verloren hat? »Viele Patienten googlen dann«, sagte Faber. Die gefundenen Quellen seien aber nicht immer zuverlässig und die Informationen nicht aktuell. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022, Christina Hohmann-Jeddi

 

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Apostart-Gewinner »Frag die Apotheke« setzt auf Beratung

Frag nicht Google, sondern »frag die Apotheke« – mit diesem Motto hat es die gleichnamige digitale Vertriebsplattform zum diesjährigen Gewinner des Start-up-Pitches Apostart gebracht. Das Kölner Unternehmen setzte sich bei der Expopharm gegen vier weitere Finalisten durch.

»Jede 20. Suchanfrage im Internet hat einen Gesundheitsbezug, jeder Zweite sucht dort nach konkreten Infos zu Gesundheit«, erklärte Steffen Kuhnert, seines Zeichens Apotheker sowie Geschäftsführer von »FDA – Frag die Apotheke«, gestern auf der Bühne des InspirationLab. Gegen Ende des ersten Expopharm-Tags in München war es am frühen Abend so weit: Der seit Juli laufende Pitch für junge Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, Apostart, gipfelte im Finale mit fünf Unternehmen, die es durch mehrere Vorrunden bis in den diesjährigen Endspurt geschafft hatten. »Frag die Apotheke« fand bei Jury und Publikum, die zu gleichen Teilen abstimmen durften, den größten Anklang. Punkten konnte FDA durch sein Konzept, das den Fokus auf die ureigene Kompetenz der Apothekerschaft legt: die individuelle Beratung. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Was kommt in den nächsten drei Monaten?

Masketragen und gute Händehygiene: Das sind wichtige Allgemeinmaßnahmen, um gut durch den Coronaherbst zu kommen. Privatdozent Dr. Martin Stürmer vom IMD Labor Frankfurt appellierte in der Pharmaworld bei der Expopharm an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen.

Im Herbst erwartet Virologe Stürmer eine neue Pandemiewelle mit einem SARS-CoV-2-Omikrontyp. Auf den dann kursierenden Subtyp wollte er sich jedoch nicht festlegen. Seine Prognose: »In Kürze werden die Infiziertenzahlen angesichts des Endes der Sommerferien und des Oktoberfests in München deutlich steigen.« Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022, Brigitte M. Gensthaler

 

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Wie geht es weiter mit dem E-Rezept?

In der ersten »PZ Nachgefragt«-Session gab es am gestrigen Mittwoch eine spannende Debatte um bisherige Hürden und zukünftige Pläne bei der E-Rezept-Einführung. PZ-Chefredakteur Benjamin Rohrer sprach mit spannenden Gesprächsgästen über die ersten Erfahrungen aus Westfalen-Lippe, die Token-Übermittlung und Datenschutzprobleme.

Wie läuft der Rollout in Westfalen-Lippe? Welche Probleme haben Apotheker beim Einlösen des E-Rezepts?  Was sagt die Gematik zu den Hürden ihrer App-Einführung? Wie bewertet die AOK Nordwest den Einlöseweg über die elektronische Gesundheitskarte (EGK)?  Wie schätzt das BMG den bisherigen E-Rezept-Prozess ein?Antworten darauf finden Sie in der Video-Aufzeichnung der gesamten PZ-Nachgefragt-Session zum Thema E-Rezept. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022, Melanie Höhn

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ABDA-Nachwuchsinitiative formiert sich auf der Expopharm

Damit auch Jungapothekerinnen und -apotheker ihre Ideen und Themen einbringen können, haben fünf Pharmazeuten das Netzwerk »AByou« initiiert. Auf der Expopharm trafen sich die Initiatoren mit ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening zum offiziellen Startschuss.

Nicht nur die Apotheken brauchen Nachwuchs, sondern auch die ABDA. Doch viele jüngere Pharmazeutinnen und Pharmazeuten zögern, sich nach der Approbation in der Standesvertretung einzubringen. »Um den Einstieg zu erleichtern und auch Jungapothekerinnen und -apothekern die Möglichkeit zu geben, sich berufspolitisch zu engagieren, haben wir kürzlich AByou ins Leben gerufen«, erzählt Dr. Björn Schittenhelm, Inhaber einer Apotheke im baden-württembergischen Holzgerlingen. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 15.09.2022

 

 

Donnerstag, 15. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Partnernews: „Achtung! Versteckte Liquiditätskiller für Ihre Apotheke!“

null

NOVENTI als Factoring-Unternehmen unterstützt Sie mit einem breiten Portfolio rund um Ihr Liquiditätsmanagement und die Liquiditätsbereitstellung. Ob DekadePLUS als optimales Modell bei kurz- und mittelfristigem Finanzbedarf oder FactoringPLUS für langfristigere Projekte: Hier kann schnell und pragmatisch durch Einkaufsfinanzierung mehr Liquidität erzielt werden – zusätzlich zum Rezeptabrechnungsvolumen.

Seminarraum: B12
Uhrzeit: Donnerstag und Freitag um 14:30 Uhr

Mittwoch, 14. September 2022|Aussteller, expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Stabile Lieferketten statt Sparzwang

Im Fokus der Pharmabranche stehen derzeit zwei große Themen: Das geplante GKV-Sparpaket und die Arzneimittel-Lieferengpässe, wie sich bei der Expopharm-Eröffnung am heutigen Mittwochvormittag zeigte.

Wie stets bei der Eröffnung der Expopharm nutzte die Pharmaindustrie auch in diesem Jahr die nach Veranstalterangaben größte europäische Fachmesse rund um den Apothekenmarkt für einen Appell an die Politik. Genau zehn Jahre sei es her, dass es hierzulande erstmals einen Versorgungsengpass bei einem Arzneimittel zu beklagen gab, erläuterte Peter Stenico, Vorstandsvorsitzender von Pro Generika. Betroffen war damals das Krebsmedikament (Chemotherapeutikum) 5FU. Damals ein »Weckruf« und ein »Wachrütteln« im Verband, aber das Wachrütteln habe »anscheinend nicht sehr viele erreicht«, sagte Stenico. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 14.09.2022, Jennifer Evans

Mittwoch, 14. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Partnernews: PHARMATECHNIK Mit Ideen. Mit Erfolg. Mit Ihnen.


Nach mittlerweile zweieinhalb Jahren Leben und Arbeiten mit der Pandemie sind viele der Veränderungen Teil unserer neuen Lebensrealität geworden. Viele Apotheken haben vor Ort gezeigt, dass sie schnell, kompetent und für den Verbraucher auch bequem neue Leistungen anbieten können.

Die Kunden sind es mittlerweile gewöhnt, in einer Apotheke mit QR-Code und Smartphone unterschiedliche Leistungen zu erhalten. Kontaktlos bei einem gesundheitlichen Problem von einem Arzt betreut und zeitnah von einer Apotheke mit der passenden Arznei versorgt zu werden – schnell und einfach abgeholt oder per Bote geliefert – Die Digitalisierung liefert die dafür notwendigen
Voraussetzungen. Ohne E-Rezept und ohne digitale Kommunikationslösungen wie Apps und KIM bleiben solche Abläufe für alle Beteiligten mühsam.

Die Lösungen sind nun in der Fläche verfügbar, das E-Rezept kann bundesweit eingesetzt werden. Es ist dazu geeignet, nachhaltige Verbesserungen zu Erreichen – für den Patienten, für das Apothekenteam und auch für den Arzt und sein Team. Doch welche Chancen ergeben sich? Was wird das E-Rezept bewirken? Fragen über Fragen; genau hier setzen Gunther Böttrich aus der Burg Apotheke Volkmarsen und Gregor Malajka von PHARMATECHNIK bei Ihrem Vortrag auf der der Bühne des „ApoLeadership Campus“ an. Sie zeigen anhand von Praxisbeispielen, wie sich mit dem E-Rezept, durch Prozessoptimierung sowie mit klugen Entscheidungen auf der Basis von Kennzahlen der Apothekenalltag optimieren lässt. „Wer anschließend noch Fragen zu dem Thema hat, kann gerne an unserem Stand vorbeikommen: Halle B1 Stand A38“ erklärt Gregor Malajka: „Wir freuen uns über jeden Besucher, der mit uns über die Chance des E-Rezepts für eine erfolgreiche, lokale Apotheke sprechen möchte.“

Mittwoch, 14. September 2022|Aussteller, expopharm, expopharm Impuls|

DAV-Chef Dittrich geht mit Kassen ins Gericht

Die Eröffnung der Expopharm nutzt die Apothekerschaft traditionell, um auf sie betreffende wirtschaftliche Fehlentwicklungen hinzuweisen und an die Politik zu appellieren. DAV-Chef Thomas Dittrich ging diesmal aber vor allem mit den Krankenkassen und deren aus Apothekersicht mangelnden Verhandlungswillen hart ins Gericht. Wenn stets die Schiedsstelle entscheiden müsse, führe sich die Selbstverwaltung ad absurdum.

Drei Jahre ist es her, dass die Pharmabranche sich auf der als europäische Leitmesse für den Apothekenmarkt geltenden Schau treffen konnte. Die Pandemie hatte bekanntlich persönliche Begegnungen unmöglich gemacht. Nun ist es wieder soweit: Die Branche versammelt sich vom 14. bis 17. September auf dem Messegelände in München. Die Expopharm wurde heute offiziell vom Vorsitzenden des Deutschen Apothekerverbands (DAV) Thomas Dittrich eröffnet. Im Zuge der Rückschau nutzte Dittrich die Gelegenheit, die Leistungen der Apotheken in den zurückliegenden drei Jahren hervorzuheben und zu loben. Weiterlesen…

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de, 14.09.2022, Ev Tebroke

Mittwoch, 14. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

expopharm 2022 startet in München – Gemeinsam Apotheke gestalten

Eschborn/München (13.09.22) – Endlich ist es so weit: Morgen beginnt die expopharm, der zentrale Branchentreff des Jahres für den Apothekenmarkt. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause zieht es die Apothekenbranche auf das Münchener Messegelände: rund 500 Aussteller präsentieren an vier Tagen auf einer Fläche von mehr als 33.000 Quadratmetern neue Produkte, Lösungen für den Apothekenmarkt und Innovationen. Neben etablierten Firmen präsentieren sich auch viele junge Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen in der Newcomer Area oder beim apostart Start-up-Pitch vorstellen.

Europas Leitmesse für den Apothekenmarkt ist weit mehr als eine Ausstellung. „Wir haben das Konzept der expopharm während der Pandemie weiterentwickelt. Es gibt jetzt drei gleichwertige Bereiche, nämlich Innovation, Information und Interaktion“, erläutert Madlen Bürge, Geschäftsbereichsleiterin Messen und Kongresse der Avoxa Mediengruppe, die die expopharm ausrichtet. „Die Veranstaltung lebt von der Balance aus Ausstellung, Vortragsprogramm und persönlichem Austausch“, so Bürge.

Ein umfangreiches Programm mit über 200 Vorträgen von mehr als 100 Speakern bietet Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, sich umfassend auf den neuesten Stand zu bringen. Mit Schwerpunktthemen wie E-Rezept, Pharmazeutische Dienstleistungen, Politik & Markt, Pharmazie, Digitale Kundenbindung, Apotheken-Management, Telematik und Nachhaltigkeit deckt die expopharm alle Bereiche ab, die den Apothekenmarkt aktuell beschäftigen.

Parallel zur Messe findet in Halle C2 der Deutsche Apothekertag statt. Mit dem Schwerpunktthema „Klimawandel, Pharmazie und Gesundheit“ greift der Berufsstand die Herausforderungen der Zeit auf. Die Delegierten diskutieren im Rahmen der Hauptversammlung über die Zukunft des Gesundheitswesens und der Arzneimittelversorgung. Zur Eröffnung wird der Bundesminister für Gesundheit Karl Lauterbach als Gast erwartet.

Bereits heute wurde in der Pressekonferenz der ABDA der Apothekenklima-Index 2022 vorgestellt. Für ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening steht fest, dass die Apothekerschaft nachhaltige Investitionen der Politik in die Struktur der Apotheken sowie mehr Fachpersonal benötigt.

„Die expopharm und der Apothekertag sind die wichtigsten Events der Apothekenbranche und wir freuen uns sehr, dass sie wieder in Präsenz stattfinden können“, sagt Metin Ergül, Geschäftsführer der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker. „Das diesjährige Motto der expopharm ’Gemeinsam Apotheke gestalten‘ verdeutlicht, dass die verschiedenen Player der Branche hier zusammenkommen, sich gegenseitig Impulse geben und den Markt voranbringen. Zudem bringt das Motto zum Ausdruck, dass die expopharm eine Veranstaltung für alle Berufsgruppen in den Apotheken ist“, erläutert Ergül.

Die expopharm bietet für jedes Mitglied im Apothekenteam eigene Angebote, zum Beispiel mit den neuen Formaten ApoLeadership Campus, PTAhome, PKAdialog und Community-Treffs. Auch die beliebte pharma-world und das inspirationLAB stehen auf dem Programm. Themen-Rundgänge sowie der International Meeting Point runden das Angebot ab. Überall gibt es reichlich Gelegenheit, berufliche Netzwerke zu pflegen und zu erweitern.

Netzwerken der ganz anderen Art ist auf der Messeparty „expopharm Night“ möglich. Am Donnerstagabend feiern Besucherinnen und Besucher sowie Aussteller miteinander bei Live-Musik im angesagten Münchner Club Neuraum.

Das vollständige Programm ebenso wie der Ticketshop stehen unter www.expopharm.de zur Verfügung. Die Tickets beinhalten die Teilnahme an allen Vorträgen, Live-Diskussionen, Seminaren und Rundgängen. Wer in der Fülle der Angebote einen Vortrag verpasst, kann ihn nachträglich online ansehen. Im Ticket enthalten ist auch die An- und Abreise innerhalb Münchens mit dem öffentlichen Personennahverkehr (MVV). Besucherinnen und Besucher, die ihr Ticket online kaufen, können den MVV schon bei der Anreise nutzen.

Übrigens: Daheimgebliebene haben die Möglichkeit, tagsüber die Highlights der Messe und abends eine Auswahl an Programmbeiträgen via Messe-TV zu sehen.

Zum Hintergrund
Die expopharm ist die europäische Leitmesse für den Apothekenmarkt. Sie wird jährlich parallel zum Deutschen Apothekertag von der Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH durchgeführt. In den vergangenen beiden Jahren war eine Präsenzveranstaltung wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Stattdessen entwickelte die Avoxa Mediengruppe die expopharm Impuls als sehr erfolgreiche Onlineveranstaltung, die zukünftig einen eigenen Platz im Veranstaltungsangebot einnimmt. Darüber hinaus veranstaltet die Avoxa das DAV Wirtschaftsforum, die ADKA Kongresse und den PZ-Management-Kongress sowie die großen Fortbildungskongresse der Bundesapothekerkammer pharmacon.

Dienstag, 13. September 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Pharmazeutische Dienstleistungen auf der expopharm

Wer sich bislang noch nicht an den pharmazeutischen Dienstleistungen probiert hat, bekommt auf der Expopharm in München jede Menge Input, wie sie sich im Apothekenalltag am besten umsetzen lassen.

So geht es am Mittwoch, den 14. September, ab 14:00 Uhr in einer Diskussionsrunde auf der Bühne des InspirationLab darum, wie sich die Medikationsanalyse als Kernstück von drei der pharmazeutischen Dienstleistungen in der eigenen Apotheke implementieren lässt. Tipps gibt es von Offizinapotheker und Apothekenleiter Stefan Göbel, AMTS-Expertin und Athina-Coachin Dr. Kirsten Menke sowie Pharma4u-Geschäftsführer und Apotheker Ulrich Brunner. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 30.08.2022, PZ

Dienstag, 30. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

5 Start-ups präsentieren sich bei der expopharm

Ihre Web-App für eine effektivere Verordnung einer Cannabistherapie hat das Publikum überzeugt: Die Softwarefirma Copeia hat beim diesjährigen Start-up-Pitch Apostart die begehrte Wild Card als Eintrittskarte für das Finale gewonnen. Auch die übrigen 4 Finalisten stehen inzwischen fest. Der Gewinner des Wettbewerbs wird am 14. September bei der Expopharm gekürt.

Fast 20 junge Unternehmen hatten es in die Vorauswahl des diesjährigen Start-up-Pitches Apostart geschafft. Unter ihnen haben sich nun 5 durchgesetzt. Über den Gewinner der begehrten Wild Card entschieden kürzlich etwa 2.500 PZ-Leserinnen und -Leser bei einem Online-Voting. Die meisten Stimmen erhielt die Softwarefirma Copeia, die mit einer Web-App die Therapie mit cannabinoidhaltigen Arzneimitteln verbessern will. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 19.08.2022 PZ

Freitag, 19. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Das sind die Pluspunkte der expopharm 2022

Ab dem 14. September öffnet die Expopharm wieder ihre Tore. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet die Fachmesse dieses Jahr in München statt. Den Veranstaltern zufolge sprechen mindestens zehn gute Gründe für den Besuch.

Das Motto der großen pharmazeutischen Fachmesse lautet in diesem Jahr »Gemeinsam Apotheke gestalten«. Dahinter verbergen sich eine ganze Reihe von Veranstaltungen, Vorträgen sowie reichlich Gelegenheiten, sich mit anderen Experten, Kollegen oder Austellern aus der Branche auszutauschen und zu vernetzen. Für alle, die noch unentschlossen sind, nennt der Veranstalter nun zehn gute Gründe, warum sich die Reise in die bayerische Landeshauptstadt im September lohnen wird. …Hier weiterlesen

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 19.08.2022 Jennifer Evans

Freitag, 19. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Vielseitiges Fortbildungsangebot auf der expopharm

Auf der Expopharm vom 14. bis 17. September in München lassen sich nicht nur die neuesten Angebote im Apothekenmarkt erkunden. Auch die Fortbildung, ob für Apotheker, PTA oder PKA, kommt nicht zu kurz. Die wichtigsten Formate im Überblick.

InspirationLab

Dahinter steckt ein interaktives Format mit Kurzvorträgen, Best-Practice-Beispielen und Diskussionen. Im Netzwerkcafé gibt es Gelegenheit zum Kennenlernen und Austauschen. Zu den Themen gehören: …Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 18.08.2022 Annette Immel-Sehr

Donnerstag, 18. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Keine Lust auf Altern

Für die einen ist “Altern” positiv, für die meisten aber doch wohl eher negativ konnotiert. Denn mit fortschreitendem Altern sehen sich die Meisten mit ganz typischen Krankheiten konfrontiert. Wie man gesund altert, ist Thema bei der Expopharm Pharma-World am Donnerstag, 15. September, in München. Ein prominenter Gast ist auch dabei.

Chronische Krankheiten wie Osteoporose, Typ-2-Diabetes, Demenz, Arthritis, Makuladegeneration und auch Krebs betreffen vor allem ältere und alte Menschen. …Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 17.08.2022 Theo Dingermann

Mittwoch, 17. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Im Gespräch mit der PZ auf der expopharm

Wie läuft es mit dem E-Rezept-Start? Wie ist der Stand bei den Apotheken-Plattformen? Und was können Apotheken hinsichtlich mehr Nachhaltigkeit tun? Diesen und weiteren für Apotheker und Apothekerinnen wichtige Fragestellungen widmet sich auf der Expopharm das Format PZ Nachgefragt.

Nachdem die Expopharm zwei Jahre pandemiebedingt nur online als Expopharm Impuls stattfinden konnte, ist die europäische Leitmesse für den Apothekenmarkt in diesem Jahr nun wieder auf dem Messegelände in München zu besuchen. … Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 12.08.2022

Mittwoch, 17. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

ptaforum: Tipps für den Messebesuch

Endlich wieder Expopharm: Die pharmazeutische Fachmesse findet nach pandemiebedingter Pause in diesem Jahr wieder vor Ort statt. Viele PTA und PTA-Schüler sind zum ersten Mal dabei. Was sollten sie beachten, damit der Messebesuch zum Erfolg wird?

Vom 14. bis 17. September von jeweils 09:00 bis 18:00 Uhr öffnen die Messehallen in München ihre Tore. Besucher, die eine längere Anfahrt haben, sollten die An- und Abreise möglichst früh organisieren. …Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de am 16.08.2022

Dienstag, 16. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|

Impulse für Teamplayer

Hinter einer erfolgreichen Apotheke steht immer ein erfolgreiches Team – nicht umsonst lautet das Motto der Expopharm »Gemeinsam Apotheke gestalten«. Jede und jeder bringt Kompetenz und Engagement in den jeweiligen Zuständigkeitsbereich ein. Daher richtet sich die Expopharm an alle Berufsgruppen in der Apotheke.

Die Ausstellung ist für jeden im Apothekenteam ein Anziehungspunkt. Rund 500 Unternehmen, Marken und Institutionen präsentieren auf einer Fläche von mehr als 33.000 Quadratmetern neue Produkte, Dienstleistungen und Innovationen. …Hier weiterlesen.

Erschienen auf www.pharmazeutische-zeitung.de am 14.08.2022  Annette Immel-Sehr

Montag, 15. August 2022|expopharm, expopharm Impuls, Messe|